Hochzeitsbräuche aus Deutschland und aller Welt

Der Tag der Hochzeit spielt in allen Kulturen und in allen Ländern der Welt eine wichtige Rolle im Leben eines Paares und ihrer Familien. Um diesen Tag ausreichend zu zelebrieren und den frisch Vermählten Glück für ihr weiteres Leben zu wünschen, werden auch heute noch Hochzeitsbräuche am Leben erhalten, die teilweise schon auf eine lange Tradition zurück blicken können. Die Hochzeitsbräuche unterscheiden sich je nach Region, Herkunftsland oder Religion, aber haben auch viele Gemeinsamkeiten. Die beliebtesten Hochzeitsbräuche aus Deutschland und aller Welt haben wir ein Mal für Sie zusammen getragen.

Hochzeitsbräuche aus Deutschland

Hochzeitsbraeuche
Der Polterabend

Dieser Brauch ist vor allem in Deutschland, aber auch in Teilen von Polen und Skandinavien weit verbreitet. Traditionell wurde der Polterabend am Tag vor der Trauung abgehalten, aber aus organisatorischen Gründen wird er heute einige Tage vor der Hochzeit gefeiert. Der Polterabend wird meist vor dem Haus der Braut, des Paares oder dem Haus der Eltern der Braut gefeiert. Jeder Gast bringt Steingut, Porzellan oder Keramikartikel mit, die dann auf den Boden geworfen und dadurch zerbrochen werden. Anschließend müssen die Scherben des Spektakels vom Brautpaar gemeinsam zusammen gekehrt werden. Das Zerbrechen des Steinguts soll den Verlobten Glück und ein Gelingen der Ehe bescheren.
Dieser Brauch ist schon sehr alt und stammt vermutlich aus der vorchristlichen Zeit und hat das Vertreiben von bösen Geistern als Hintergrund.

Die Blumenkinder

Blumenkinder sind nicht nur herrlich anzusehen, sie haben auch in Deutschland und in anderen Ländern schon eine lange Tradition. Die Kinder streuen beim Auszug des Brautpaares aus der Kirche Blumen und Blütenblätter vor das frischgebackene Ehepaar. Hintergrund dieses Brauchs ist das Anlocken der Fruchtbarkeitsgötter durch den Duft der Blumen. Dieser Brauch wird dem heidnischen Glauben zugeschrieben.

Gemeinsames Baumstamm sägen

Dieser ursprünglich aus Süddeutschland und der Schweiz stammende Brauch wird als Hochzeitsspiel immer beliebter. Nach der Trauung muss das Brautpaar gemeinsam einen auf einem Sägebock liegenden Holzstamm zersägen. Dabei steht sich das Paar gegenüber und zieht abwechselnd die Säge. Hintergrund dieses Brauchs ist die gemeinsame und gleichberechtigte Arbeit in der Ehe. Das Sägen symbolisiert dabei ein die Balance zwischen Geben und Nehmen.

Internationale Hochzeitsbräuche

Brautstrauß werfen und etwas Altes, etwas Neues….
In vielen Ländern ist es Tradition, dass die Braut auf der Hochzeitsfeier ihren Brautstrauß mit geschlossenen Augen in eine Gruppe allen unverheirateten, anwesenden Frauen wirft. Wer den Strauß fängt, der wird als nächstes heiraten.

Ein weiterer Hochzeitsbrauch, der aus England stammt und auch in vielen anderen Ländern sehr beliebt ist, lehnt sich an den Ausspruch ” Something old, something new, something borrowed, something blue ” an. Dieser Brauch besagt, dass die Braut am Tage ihrer Trauung vier Dinge bei sich tragen sollte. Nämlich etwas Altes, etwas Neues, etwas Geliehenes und etwas Blaues. Als blaues Mitbringsel wählen die meisten Bräute ein blaues Strumpfband, das sie sich bei der Hochzeitsfeier vom Bräutigam ausziehen lassen. Meist unter lautem Gejubel der Hochzeitsgäste.

Aus aller Welt

Auch in anderen Kulturkreisen sind bestimmte Hochzeitsbräuche fest an die Hochzeitsfeierlichkeiten gebunden. So trägt das Brautpaar in China traditionell nur rot und bei einer jüdischen Hochzeitsfeier zertritt am Ende der Zeremonie der Bräutigam ein Weinglas. Ein weiterer wichtiger Bestandteil der jüdischen Hochzeitszeremonie ist das siebenmalige Umkreisen des Bräutigams durch die Braut. Dieses Umkreisen symbolisiert die behütende Rolle der Frau in der Ehe und die Zahl sieben steht für die sieben Wochentage.
Bei einer schottischen Hochzeit sollte niemand der Gäste grüne Kleidung tragen, da diese Farbe den Elfen vorbehalten ist, die man nicht verärgern möchte. Die Tradition ist schon sehr alt und geht auf einen alten Highland Aberglauben zurück.

Die Wahl des Nachnamens

Wer seine Partnerin oder sein Partner heiraten möchte, wird bereits beim ersten Besuch auf dem Standesamt mit Fragen wie nach einer Namensänderung gefragt. Grundsätzlich hat man mit einer Heirat das Recht auf eine Namensänderung. Ob die zukünftigen Eheleute von diesem Recht Gebrauch machen möchten oder nicht, bleibt diesen überlassen. Doch mit dem Gebrauch vom Recht der Namensänderung sind zahlreiche gesetzliche Regelungen verbunden, die man beachten muss.

Die Möglichkeiten der Namensänderung bei einer Heirat

Grundsätzlich gilt in Sachen Namensänderung, eine Pflicht zur Namensänderung besteht nicht, so können zum Beispiel beide Eheleute weiter ihre Nachnamen verwenden. Neben dieser Möglichkeit, gibt es aber auch die klassische Variante, nach der der Nachname des zukünftigen Ehemanns von der Frau übernommen wird. Neben diesen zwei Möglichkeiten gibt es im Namensrecht noch eine weitere Möglichkeit. Eine solche weitere Möglichkeit ist die des Doppelnamen. Dies bedeutet, aus beiden Nachnamen wird ein Familienname. Heißt zum Beispiel ein Ehepartner Müller und der andere Partner Friedrich, so würde daraus der Doppelname Müller-Friedrich. Möchte man einen Doppelnamen, muss man hierbei beachten, dass ein solcher Doppelname nicht von beiden Partnern zukünftig geführt werden darf. So darf der Doppelname nur von einem der beiden Partner getragen werden.

Verfügt ein Partner schon über einen Doppelnamen, so muss man beachten, dass eine Anfügung von einem weiteren Nachnamen nicht möglich ist. Heiß zum Beispiel ein Partner bereits Müller-Friedrich, kann er daraus nicht den Nachnamen Müller-Friedrich-Schmitt machen. Solche Dreifachnamen sind gesetzlich nicht erlaubt. In einem solchen Fall hat man entweder die Möglichkeit einen gemeinsamen Nachnamen zu wählen oder den Doppelnamen zu ändern, also zum Beispiel von Müller-Friedrich zu Müller-Schmitt.

Verwendung von einem Nachnamen aus einer vorherigen Ehe

Neben den ganzen Möglichkeiten von der Beihaltung der jeweiligen Nachnamen, von Doppelnamen, gibt es noch den Sonderfall der Verwendung von einem alten Nachnamen aus einer vorherigen Ehe. Möchten zum Beispiel beide Partner den Nachnamen Müller tragen, den einer Partner in einer vorherigen Ehe übernommen hat, so ist dieses seit einer Rechtsänderung im Jahr 2004 möglich.

Sonderfall Kinder bei der Namensänderung

Sind Kinder vorhanden, gilt die einfache Regel dass es nur einen Nachnamen geben darf. Ein Doppelname für ein Kind ist unzulässig und darf nicht geführt werden. Auch gilt der Grundsatz, dass alle Kinder den gemeinsamen Nachnamen führen. Es geht also nicht das Kind A den Nachnamen der Mutter führt und Kind B den Nachnamen des Vater. Welchen Namen die Kinder führen sollen, muss spätestens innerhalb einer Frist von einem Monat von den Eheleuten entschieden werden. Können sich die Partner nicht auf einen Nachnamen für die Kinder entscheiden, ist dies eine Frage für ein Gericht. In einem solchen Fall wird vom zuständigen Standesamt das Familiengericht eingeschaltet. Das Familiengericht entscheidet dann im Rahmen eines Verfahrens, welcher Partner über den Nachnamen der Kinder bestimmen darf.
Kompliziert wird die Frage der Namensänderung der Kinder, wenn die Kinder aus einer vorherigen Beziehung stammen. In einem solchen Fall, muss der Vater oder die Mutter der Kinder der Namensänderung durch die Heirat zustimmen. Kommt es zu keiner einvernehmlichen Lösung, entscheidet in dieser Frage ein Familiengericht. Kinder ab einem Alter von 14 Jahren bestimmen im Übrigen selbst, ob und wie es eine Änderung vom Nachnamen gibt.

Namensänderungen im Nachhinein sind im Einzelfall möglich

Die Frage einer Namensänderung taucht unmittelbar vor einer Hochzeit auf, ist man sich unschlüssig oder mit der Namensänderung nach der Hochzeit nicht zufrieden, so hat man letztmalig noch eine Änderungsmöglichkeit. Innerhalb von fünf Jahren nach der Hochzeit, den Nachnamen noch ändern. Diese Regelung gilt aber nur für den Fall, das beide Partner bei der Hochzeit ihren ursprünglichen Nachnamen behalten haben. In anderen Fällen ist eine Änderung vom Nachnamen nicht mehr möglich.

Änderung sämtlicher Dokumente sind bei einer Namensänderung Pflicht

Kommt es Namensänderungen ist dies für die frischen Eheleute, mit Verpflichtungen verbunden. So müssen zum Beispiel sämtliche Dokumente wie Personalausweise unmittelbar nach der Heirat geändert werden. Gleiches gilt auch bei den Kindern, wenn es durch die Heirat zu einer Namensänderung kommt. Auch hier müssen dann die entsprechenden Dokumente durch das zuständige Standesamt überarbeitet werden.

Natürlich sind diese Änderungen der behördlichen Dokumente nicht kostenfrei. Die Höhe der Kosten kann sich je nach Kommune unterscheiden, es empfiehlt sich daher, sich im Vorfeld darüber zu informieren. Auch welche zusätzliche Dokumente oder zum Beispiel Bilder, wie ein biometrisches Passbild für den neuen Personalausweis, benötigt werden.

Die Vor- und Nachteile eines Ehevertrages

Mit dem Partner über einen Ehevertrag zu sprechen ist bei vielen Menschen verpönt. Alleine sich mit dem Thema auseinanderzusetzen wird mit der Absicht untreu zu sein, mit Scheidung oder mit Geldgier in Verbindung gebracht. Keinen Ehevertrag aufzusetzen zeugt hingegen von ewiger Liebe und Vertrauen. Was viele Menschen jedoch nicht wissen, ist, dass man ohne Ehevertrag im Grunde nicht seinem Partner, sondern dem Staat blind vertrauen muss.

Ein Ehevertrag – Nicht für mich?

Treffen Sie keine spezielle Vereinbarung, so gilt … ja was eigentlich? Bei einer Eheschließung zwischen Partnern unterschiedlicher Staatsbürgerschaften ist das oft ebenso unklar, wie wenn ein Ehepaar gleicher Herkunft im Ausland lebt. Einfacher ist es, wenn zwei Menschen mit deutscher Staatsbürgerschaft in Deutschland heiraten und auch dort ihr gesamtes Leben verbringen, denn in diesem Fall gilt schlicht das deutsche Familienrecht.
Dieses wurde in den 70er Jahren erarbeitet und orientiert sich daher auch an damaligen Normen. In der Zeit um 1970 war es üblich, dass der Mann das Geld für die gesamte Familie verdient und die Frau sich um Haushalt und Kinder kümmert. Endete die Ehe, sei es wegen einer Scheidung oder auch wegen eines Todesfalls, so war es besonders wichtig, die ansonsten mittellose Frau zu schützen.
Im Gegensatz zu einst verdienen heute oftmals beide Ehepartner eigenes Geld und legen Wert auf finanzielle Unabhängigkeit. Auch Patchworkfamilien mit mehreren Kindern aus unterschiedlichen Ehen kommen heute öfter vor als damals. Enden solche, oder andere Ehen, die nicht dem alten Bild einer traditionellen Ehe entsprechen, so kommt es häufig zu unfairen oder unklaren Situationen.
Haben Sie also nicht vor oder während Ihrer Ehe spezielle Vereinbarungen getroffen, so bleibt Ihnen nichts anderes übrig als darauf zu vertrauen, dass die geltenden Gesetze im Sinne Ihrer eigenen Interessen verfasst wurden.

Ein Ehevertrag – Der Vertrag mit dem Teufel?

Viele Menschen befürchten von einem Ehevertrag, dass sie benachteiligt werden. Um diese Ängste aus dem Weg zu räumen, empfiehlt sich eine ausführliche Rechtsberatung. In den meisten Fällen sind individuell vereinbarte Verträge jedoch deutlich besser auf das eigene Wohl ausgerichtet als Bestimmungen für die breite Masse.
Wovor Sie sich definitiv nicht fürchten müssen, sind Hollywood-Szenarien, in denen der reiche Mann und werdende Vater nur einwilligt, seine mittellose Geliebte zu heiraten, wenn sie auf alle Unterhaltsansprüche für sich und das gemeinsame Kind verzichtet. Ein solches Abkommen wäre schlichtweg unwirksam.
Generell sind Eheverträge, die einen Partner stark benachteiligen, Kindern schaden, gegen Gesetze verstoßen oder als sittenwidrig gelten ebenso ungültig wie das im heimischen Wohnzimmer unter Druck unterschriebene Blatt Papier. Ein Ehevertrag muss notariell beurkundet sein. Das ist zwar mit Kosten verbunden, stellt dafür jedoch sicher, dass Ihnen nicht geschadet wird.
Übrigens stimmt es nicht, dass Eheverträge nur vor der Hochzeit geschlossen werden können. Wenn Sie beispielsweise am 20. Hochzeitstag finden, dass Ihr Sohn nach Ihrem Ableben mehr Rechte haben soll als Ihr Ehepartner, ist das ebenso möglich, wie wenn Sie bereits nach einer Woche Ehe über Scheidung sprechen und klarstellen wollen, wer im Fall der Fälle die Katze bekommt.

Ein Ehevertrag – Doch für mich?Hochzeitsvertrag

Es ist für jedes Paar ratsam, sich mit dem Thema Eherecht auseinanderzusetzen. Informieren Sie sich einfach über die geltenden Gesetze und wägen sie ab, ob Sie mit allen Punkten zufrieden sind. Ist das der Fall, so können Sie sich sowohl die Kosten als auch die Zeit für eine Vertragsschließung sparen.
Viele Selbstständige, Unternehmer, Patchworkfamilien sowie Menschen mit finanziellen Schulden, großen Einkommensunterschieden oder unterschiedlichen Staatsbürgerschaften werden aber vielleicht den einen oder anderen Paragrafen finden, bei dem sie das Gefühl haben, dass sie oder ihr Partner benachteiligt werden. Dann ist es eine gute Idee, einen Ehevertrag aufzusetzen und diese Punkte genau zu klären. Dort können Sie sowohl kleine Anpassungen vornehmen, als auch eigene Wünsche festhalten oder schlichtweg klarstellen, welche Gesetze Anwendung finden.
Seien Sie also nicht schockiert, falls Ihr Partner sich mit Ihnen über Eherecht unterhalten möchte. Es hat etwas äußerst Romantisches und Fürsorgliches an sich, vielleicht sogar schon vor der Ehe klären zu wollen, dass der Partner im schlimmsten Fall gut versorgt ist. Ein Ehevertrag zeugt nicht von Misstrauen, sondern davon, dass man einander schätzt und verantwortungsvoll miteinander leben möchte.

Vorbereitung für den Junggesellenabschied

Normalerweise wird der Junggesellenabschied für Braut und Bräutigam von den Trauzeugen geplant und organisiert. Oder der beste Freund oder die beste Freundin sorgen für einen gelungenen Tag. Die Planung mit guten Ideen für den Abend kann man mit hilfsbereiten Freunden des Paares besprechen und Ideen austauschen. Die Termine und Treffen für die Planung müssen frühzeitig festgelegt werden, damit der Ablauf noch einmal rechtzeitig besprochen wird und mögliche Spiele und Auftritte geprobt werden können.

Vor dem Junggesellenabschied

Rechtzeitig vor Beginn des Junggesellenabschieds, etwa 3 Monate zuvor, sollte man einige Dinge planen. Gibt es ein bestimmtes Motto oder eine Verkleidung, können eigene Kostüme oder T-Shirts für den Junggesellenabschied genommen werden. Sie sollten sich Gedanken machen, an welchem Ort der Junggesellenabschied veranstaltet werden soll. Eine Teilnehmerliste muss erstellt werden und wie die Gäste anreisen können. Je nach Veranstaltungsort ist eventuell ein Hotel oder Hostel notwendig zur Übernachtung. Einen Monat vor dem Junggesellenabschied müssen einige weitere Details geplant werden.
Ein detailliertes Abendprogramm muss zusammen gestellt werden. Mit Unterlagen beziehungsweise Tickets, sowie Transport zum Veranstaltungsort. Restaurant und Tische sollten direkt reserviert werden. Bei Strip-bars oder Casinos sollte auch an Personalausweise gedacht werden, damit es dies bezüglich keine Probleme gibt.Party Spiele und peinliche Aufgaben versprechen jede Menge Spaß. Vor allem der Junggeselle oder die Junggesellin sollen im Mittelpunkt stehen. Witzige T-Shirts mit Sprüchen und Aufgaben und Spiele machen den Junggesellenabschied sehr unterhaltsam.
Spiele und Aufgaben für Braut beziehungsweise Bräutigam sollten überlegt werden. Die Hauptperson des Abends kommt öfters in peinliche, jedoch witzige Situationen.

Das richtige Datum

Der Junggesellenabschied findet meistens ein bis zwei Wochen vor der geplanten Hochzeit statt. Da dann der größte Vorbereitungsstress vorbei ist. Vor dem Verschicken der Einladungen für den Junggesellenabschied empfiehlt es sich schon einmal mit den Gästen zu sprechen, um sicher zu sein, dass die meisten auch Zeit haben und da sein werden. Der Tag soll eine besondere Überraschung werden, deshalb sollte ein eingeweihter Freund oder Bekannter, die Braut beziehungsweise den Bräutigam unter einem Vorwand an den Ort locken, an dem die Party beginnen soll.

Der Countdown läuft

Eine Woche vor dem Junggesellenabschied sollte man alle Planungsschritte nochmals überprüfen, damit man nichts übersieht und nichts schief geht. Prüfen Sie, ob alle Reservierungen gemacht wurden und werfen Sie einen Blick auf die Gästeliste, wer kommt und wer nicht. Steht das Abendprogramm und sind alle notwendigen Extra, wie zum Beispiel Limousine, Stripperin und so weiter geklärt, dann steht einem geselligen Abschied nichts mehr im Wege.
Der Tag ist gekommen und der Junggesellenabschied findet statt. Alle Gäste sollten bequeme Schuhe tragen und das Junggesellenoutfit tragen. Ein Fotoapparat mit ausreichend geladenem Akku und freiem Speicher darf nicht fehlen, um diesen besonderen Tag festzuhalten. Ein paar Getränke für unterwegs heitern die Stimmung auf.
Noch einmal richtig die Sau raus lassen, und das ohne den Partner, das ist der Sinn eines solches Abends. Die Gestaltung des Junggesellenabschied ist Geschmacksache und bei Männern und Frauen oft sehr unterschiedlich.Viele Männer bevorzugen einen Kneipenabend oder ein Strip lokal, während viele Frauen bunt und auffallend in pfiffige T-Shirts mit kecken Sprüchen Feiern.Junggesellenabschied

Mieten einer Hochzeitslimousine

Der wichtigste Tag in Ihrem Leben steht unmittelbar vor der Tür, alles Reservierungen sind erledigt, für die Musik ist gesorgt und Sie schauen traumhaft in Ihrem Hochzeitskleid aus. Das Essen und der Nachtisch für die Freunde und Verwandten ist ausgewählt und Sie fragen sich jetzt noch was genau fehlt. Um den wichtigsten Tag in Ihrem Leben perfekt zu machen empfiehlt sich daher noch das Mieten einer Limousine. Diese macht nicht nur einfach vom Aussehen und der Art und Weise etwas her sondern sorgt auch noch für einen spektakulären Auftritt bei der Ankunft Ihrer Vermählung. Daher sollten Sie sich eine solch einmalige Fahrt nicht entgehen lassen! Das Mieten einer solchen Hochzeitslimousine muss nicht extra von Ihnen organisiert werden, denn wir klären Sie über alles wissenswerte auf.

Welche Limousine ist die Richtige?

Zunächst einmal sollten Sie nicht Ihr Budget aus den Augen verlieren, allerdings heiratet man in der Regel kein zweites mal und von daher sollten Sie auch bei der Limousine das Beste für sich aussuchen. Eine Limousine mit eigenem Chauffeur bei der ebenfalls die Ausstattung, die Qualität sowie die Leistung stimmt kommt auf ungefähr 80 EUR – 100 EUR die Stunde. Sicherlich ist nun die Frage da, was dafür vorhanden sein muss, damit man von einer ordentlichen Hochzeitslimousine reden kann. Für die Hochzeit ist eine schöne weiße Stretchlimousine geeignet, welche für ca. sechs bis acht Personen ausgelegt ist. In der Ausstattung dieser Limousine darf eine schöne Klimaanlage, eine Bar die mit ordentlich prickelnden Sektflaschen und verschiedenen Cocktails ausgestattet ist und eine für Stimmung sorgende Beleuchtung nicht fehlen. Eine gute Anlage sollte in der Limousine eingebaut sein, an der sich auch Ihre persönlichen MP3-Player oder Ipods anschließen lassen, damit Sie nur der Musik lauschen müssen auf die Sie Lust haben. Es ist schließlich immer noch Ihr Tag!
Bei der Qualität gehören nicht nur die Qualität des Autos dazu, sondern auch diese die der Chauffeur mit sich bringt. Sehr schöne und hochqualitative Limousinen gibt es im Allgemeinen von der Mercedes S-Klasse oder einen schönen Lincoln. Diese Wahl können Sie dann ganz nach Ihrem eigenen Geschmack wählen. Das diese Wagen zugelassen und versichert sein müssen versteht sich von selbst. Der Chauffeur muss mit einem kompetenten und sehr diskreten Eindruck erscheinen. Er sollte sich in seinem Beruf auskennen und sämtliche Höflichkeit und vor allem Pünktlichkeit strikt einhalten. Zu den Leistungen zählt lediglich wofür die Limousine vermietet werden darf und das wäre in Ihrem Fall dann eine Hochzeit. Erkundigen Sie sich also im Vorfeld ob die Limousine auch für diesen Zweck verliehen wird. Dabei können Sie dann auch alle Fragen los werden und sich kompetent beraten lassen, um eventuell eigene Wünsche mit einfließen zu lassen.
Hochzeitslimousine

Wo kann ich eine Hochzeitslimousine mieten?

Im Grunde besitzen Sie zwei Möglichkeiten. Die eine Möglichkeit ist es, sich in den gelben Seiten schlau zu machen ob und wo sich ein Limousinen Leihservice bei Ihnen in der Nähe befinden. Dort können Sie dann anschließend direkt selber vorbei schauen und alles weitere persönlich abklären. Die zweite Möglichkeit ist weit aus praktischer und einfacher vorausgesetzt Sie haben einen Internetanschluss daheim. Dort lässt es sich bequem über eine Suchmaschine Ihrer Wahl die verschiedenen Angeboten von Limousinen Leihservicen aufrufen und oftmals finden Sie schon vorgefertigte Liste von verschiedenen Anbietern mit deren Konditionen. Die können Sie sich in aller Ruhe betrachten und sich einen geeigneten Anbieter auswählen. Die Buchung können Sie anschließend genau so entspannt am Computer erledigen und bei Fragen sind immer Kontaktdaten hinterlegt. In der Regel finden Sie eine Telefonnummer vor oder eine Emailadresse, mit der Sie sich dann in Kontakt setzen können. Falls Sie Befürchtungen haben, dass Sie die Limousinen nicht sehen könnten, dann seien Sie beruhigt, denn die Mehrheit der Anbieter haben Fotos von Ihren verlockenden Limousinen hochgeladen und oftmals auch samt der Innenausstattung. Des weiteren finden Sie alle wichtigen Informationen detailliert neben der Limousinen aufgeführt. Zögern Sie also nicht und machen Sie den wichtigsten Tag Ihres Lebens mit der Mietung einer Hochzeitslimousine perfekt.Ich selbst habe bisher mit einem Limousinenservice Erfahrung gemacht und kann diesen uneingeschränkt für Hamburg und Umgebung empfehlen.
Den Link zum Limousinenservice findet ihr hier!

Dresscode für Hochzeitsgäste?

Eigentlich muss man nicht viel zu den Thema sagen, denn es ist selbstverständlich, dass man sich zu einer Hochzeit sowie zur Hochzeitsfeier zu der man eingeladen ist sich auch entsprechend kleidet.

Ausnahmen bestätigen auch hier zwar die Regel, doch im allgemeinen ist eine festliche Garderobe erwünscht. Ausnahmen sind Hochzeiten die unter einen bestimmten Motto wie z.B. Märchenhochzeit, Vintagehochzeit oder eine Bayrische Hochzeit.

Dresscode
Bei einer Bayrischen Hochzeit werden z.B. alle Gäste gebeten in einer Tracht zu erscheinen. Im Normalfall sind sich das Brautpaar sowie die Hochzeitsgäste darüber einig, sich den Anlass entsprechend zu kleiden. Es ist evtl. auch empfehlenswert den Dresscode mit auf die Einladungskarten der Hochzeit mit aufzuschreiben. Sollten Sie nix spezielles zum Dresscode auf der Einladungskarte stehen, wird eine dem Anlass entsprechende Kleidung erwartet.

Bei einer schlichten Hochzeit kann man entsprechend etwas schlichtes Anziehen. Dies soll natürlich nicht heißen, dass man in einer Jeans und Kaputzenpullover anziehen sondern für Männer einen Anzug und bei Frauen passt ein Kleid. Schließlich will man auch als Gast eine gute Figur machen ohne selbstverständlich der Braut die Show zu stehlen. Bei der Wahl der Farbe des Outfits sollten die Gäste die Farbe Weiß vermeiden. Dies gilt selbstverständlich für weibliche und männliche Gäste.

Mit ein paar Tipps ist es nicht schwer nicht overdressed zu sein aber auch nicht underdressed zur Hochzeitsparty zu erscheinen.

Stilvolle und Charmante Reden zur Hochzeit

Wer kennt das nicht? Angst oder Furcht vor Reden bei wichtigen Anlässen begleiten viele Menschen im Alltag. Bei besonderen Reden, wie die einer Hochzeit muss einfach jedes Wort passen und das Publikum gefangen nehmen. Dies ist nicht so einfach, da das Alter unterschiedlich ist und die Themen nicht jeden ansprechen. Wer eine Hochzeitsrede halten muss oder soll, bekommt mit der nachstehenden Übersicht einen Leitfaden. Damit werden Sie Sicherheit verspüren und bestens vorbereitet sein.

Hilfreiche Maßnahmen

Fest steht, dass Ihre Rede mit Humor und tollem Inhalt gefüllt sein sollte. Ein Zeitrahmen von fünf Minuten reicht vollkommen aus und lässt keine Langeweile bei den Zuhörern aufkommen. Um einen guten Eindruck zu hinterlassen, sollte der Inhalt wenn möglich frei vorgetragen werden. Enthaltene Reime oder Zitate können selbstverständlich abgelesen werden. Ein Stichwortzettel wirkt beruhigend auf das Gemüt. Die Wörter sollten groß geschrieben werden, um gut ablesen zu können. Empfehlenswert und angebracht ist eine Ansprache zwischen der Vorspeise und dem Hauptgericht. Im Vorhinein sollte die Anzahl der Redner fest stehen und eine Koordinierung statt finden.

HochzeitsredeDie Vorarbeit – Ein guter Einstieg

Wer ohne Probleme und mit viel Selbstbewusstsein Reden halten kann, sollte trotzdem nicht bis zum letzten Moment der Vorbereitung warten. Unter Einbezug der Länge und des Inhalts müssen manchmal im Vorhinein Recherchen erfolgen. Eine intensive Auseinandersetzung mit dem Text ist notwendig, um alles gut verpacken zu können. Der Inhalt ist frei wählbar und kann unter anderem die Geschichte des Brautpaares beinhalten. Eine lustige, gemeinsame Geschichte vom zukünftigen angeheirateten Menschen oder dem eigenen Kind wirkt erheiternd. Zur Materialsammlung zählt vor allen Dingen, dass Termine korrekt wiedergegeben werden. Die Gliederung des Textes sollte erst erfolgen, wenn alle Informationen vorhanden sind. Die Ausarbeitung wird einige Zeit in Anspruch nehmen und sollt daher bewusst eingeplant werden. Um eine schöne Formulierung zu verfassen, sollten sachliche Zeilen vermieden werden. Gern angenommen werden persönliche Eindrücke, kollektive Erlebnisse und Gefühle. Das eigentliche Thema zu finden kann kompliziert und aufwendig werden. Stellen Sie sich also folgende Fragen: Was wollen Sie sagen?
Was beinhaltet Ihr Redeziel? Holen Sie sich Hilfe und Inspiration bei Familienangehörigen. Nicht zu vergessen ist, dass der Hauptbestandteil Ihrer Rede mit dem Leben oder der Geschichte des Brautpaares übereinstimmen sollten.
Zusammenfassend sollten Sie die Länge beachten und dass der Ton, die Herzlichkeit und Wärme prägen.

Aufbau und Anordnung der Rede

Nachdem Sammeln von Informationen kommt das Sortieren und Einordnen. Klar ist, dass die Strukturierung des Vortrags in Einleitung, Hauptteil und Schluss geteilt werden sollte.
Zu Beginn findet eine Begrüßung statt. Eine kleine Hinführung zum Hauptthema kann folgen. Das Hochzeitspublikum bestimmt die Art und Weise der Begrüßung. Denn bei einem offiziellen empfang ist eher ein formeller Gruß angebracht. Gleiches gilt für besondere Gäste, welche namentlich angesprochen werden müssen. Im privaten Kreis ist eine persönliche und unkonventionelle Grußformel mit Leichtigkeit ausgesprochen. Im Anschluss daran folgt die Einleitung. Diese sollte kurz und aussagekräftig sein, um Interesse und Aufmerksamkeit zu schüren. Sätze, wie ” Auf Wunsch des Brautpaares…”, “Ich möchte etwas zur Hochzeit meines Sohnes sagen…” oder “” Auch ich habe zur Hochzeit etwas bei zu tragen…” sollten vermieden werden. Passender wirken Humor und Charme. Eine witzige Formulierung einer Frage bricht das Eis. Geben Sie die Antworten nicht gleich preis, denn dies soll ja Ihren Hauptteil schmücken. Gern können auch freche Zitate zur Liebe, Ehe oder dem Glück verwendet werden. Sie regen zum Mitdenken und Träumen an. Eine andere Möglichkeit für einen gelungenen Einstieg können Anekdoten des Brautpaares sein. Im Hauptteil gehen Sie detailliert auf Ihr Thema ein. Möglich ist die Verallgemeinerung oder spezielles zum Paar. Es kann von allen Seiten beleuchtet werden und der Bezug zur Eingangsfrage kann hergestellt werden. Mit Herz und Gefühl beim Vortragen nehmen Sie die Gäste gefangen. Mittelpunkt ist immer das Brautpaar. Deshalb sollte gelegentlich Bezug zu den Personen hergestellt werden. Dabei ist darauf zu achten, dass beide Personen gleichermaßen oft angesprochen werden.
Natürlich passen markante Bemerkungen oder schmerzhafte Erinnerungen nicht in eine Hochzeitsrede. Das Thema Zukunft kann als Hauptbestandteil Ihrer Rede eiinbezogen werden. Es gilt, dass Sie Ihr Thema leben und ausschmücken müssen. Ein unvorhersehbarer Wechsel der Themen kommt nicht gut an.
Letztendlich wird eine Schlussfolgerung gezogen und Glückwünsche können ausgesprochen werden. Ein perfekter Ausklang kann ein Fazit sein. Die Zusammenfassung der eigenen Gedanken zum Thema dargestellt in lieben Worten macht eine schöne Hochzeitsrede perfekt.
Meistens bleiben die letzten Worte in den Ohren der Zuhörer hängen. Bedenken Sie Ihre Aussagen also gründlich. Ein guter Witz oder Zitat kann auch eingebaut werden. Und ganz zum Schluss, darf auf das Paar mit einem Trinkspruch feierlich angestoßen werden.Mimik, Gestik, Körpersprache und Tonlage sind ausschlaggebend!!!

Die freie Trauung

Jedes Brautpaar möchte für sich eine ganz auf ihren persönliche Trauung mit Emotionen und vielem mehr. Bei der standesamtlichen Trauung findet alles eher in einem sachlichen Rahmen statt. Die Ansprache des Standesbeamten ist auch standardisiert und lässt so keinen großen Spielraum für individuelle Anpassungen zu. Sie muss auf die rechtlichen Seiten der Eheschließung eingehen.

Die Kirche bieten zwar einen feierlichen Rahmen, ist man jedoch nicht mehr in der Kirche oder gehört verschiedenen Religionen an, so wünschen sich viele für den großen Moment eine individuelle und persönlichere Alternative.

Freie_Trauung

Die freie Trauung ist hierbei flexibler!

Sie können hier die Zeremonie ganz nach ihren Wünschen und Vorstellungen gestalten. Ob in einen feierlichen Rahmen oder ganz natürlich in der freien Natur, religiös oder weltlich. Wie auch bei der kirchlichen Trauung oder der standesamtlichen Trauung ist der Höhepunkt, wenn sich die Braut und der Bräutigam sich gegenseitig die Ringe anstecken.
Bei einer freien Trauung ist man ortsunabhängig und somit an keinen bestimmten Ort gebunden. So können Sie z.B. direkt am Strand oder auch an dem Ort, wo auch die Hochzeitsfeier stattfinden wird sich trauen lassen. Sollten Sie vorhaben, sich in einem Schloss oder auf einem Landgut zu trauen, spricht nix dagegen. Bei schönem Wetter können Sie, wie oben schon einmal erwähnt, sich direkt an einem Strand unter freiem Himmel trauen lassen. Der Phantasie sind hier keine Grenzen gesetzt.

Damit bei der Trauung nix schief geht und all ihre Träume und Wünsche wahr werden, ist es wichtig, dass die Zeremonie ein Profi anzuvertrauen. Freie Theologen haben sich mittlerweile auf diese Art von Trauung spezialisiert. Die Theologen arbeiten nicht mit der Kirche zusammen sind somit unabhängig von der Kirche. Dementsprechend sind sie keine Pfarrer. Wenn Sie auf der Suche nach einen Theologen sind, empfehle ich die Webseite www.agft.info
Theologen und auch Hochzeitsredner sind selbständig und wollen für ihre Arbeit auch bezahlt werden, denn Sie sind selbständige Dienstleister. Das Honorar der Theologen für eine freie Trauung ist immer unterschiedlich. Um ihnen einen ungefähren Rahmen der Kosten zu nennen, würde ich sagen, dass sie mit Preisen ab ca. 500€ Rechnen müssen.

Bekanntgabe ihrer Verlobung

Jetzt ist es Offiziell, ihr habt euch Verlobt und nun möchtet es euren Freunden und Bekannten sagen. In diesem Blogbeitrag findet ihr Tipps, wie ihr eure Verlobung am besten bekanntgeben könnt.

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten eure Verlobung euren Freunden und Bekannten bekanntzugeben.
Zum einen kann man ein Zeitungsinserat in ihrer lokalen Zeitung inserieren. Wem das zu öffentlich ist, kann eine gedruckte oder besser handgeschriebene Verlobungskarte, die an ihre Freunde und Bekannte verschickt werden kann. Wenn Sie die Karte drucken lassen, können Sie die Karte auch z.B. auf Facebook veröffentlichen und alle ihre Freunde sehen es sofort. Sie können aber auch über ein spontanes Abendessen mit Familie und Freunden.

Wenn ihr das Abendessen mit der Familie und euren Freunden vorbereiten wollt, dann könnt ihr eure Verlobung ruhig feierlich bekannt geben. Bedankt euch vor dem Essen für die Anwesenheit der Gäste und verkündet, dass ihr euch gemeinsam entschlossen habt zu heiraten. Auf diesen Augenblick solltet ihr dann mit euren Verwandten und Freundin mit einem Gläschen Sekt oder Champagner anstoßen.

Verlobung

Bekanntgabe auf der Arbeit

Die Bekanntgabe eurer Verlobung bei eurer Arbeitsstelle hält jeder etwas anders. Je nachdem wie das Betriebsklima oder das persönliche Verhältnis untereinander ist, kann sich die Bekanntgabe sehr unterscheiden. Ihr könntet z.B. eure engsten Kollegen zu einem gemeinsamen Mittagsessen einladen. Ihr könntet aber auch zu einem kleinen Umtrunk nach der Arbeit einladen und könnt dann die erfreuliche Neuigkeit verkünden. Alternativ könnt ihr auch eine kleine Rundemail verschicken und Garnichts mit den Kollegen unternehmen und den Verlobungsring für sich sprechen lassen.

Die Verlobung bis zur Bekanntgabe Geheimhalten

Sie wollen ihre Verlobung noch ein bisschen Geheimhalten? Dann müssen Sie einige Dinge beachten.

Sie sollten ihr Geheimnis bis zum öffentlichen Bekanntmachung gut Hüten. Denn gerade wenn Sie schon recht lange mit ihrem Partner / ihrer Partnerin zusammensind, wird eine Verlobung sowieso schon fast erwartet. Sie sind quasi unter ständiger leiser Beobachtung ihres Bekanntenkreises.
Sollten Sie auf einmal neue Ringe tragen, beim Juwelier oder auf einer Hochzeitsmesse gesehen werden, der könnte sich möglicherweise den Moment der Brauteltern, Trauzeugen und Freunden verderben.
Sollten Sie vorhaben ihre Verlobung erst einmal nur in einem kleinen Bekanntenkreis bekanntzugeben, so birgt auch dies leider ein paar Risiken. Wie schnell tratschen ihre Verwandten? Ist ihr bester Kumpel etwas tollpatschig und ihm rutscht unabsichtlich etwas raus? So schnell könnte ihre Nachricht der Verlobung raussickern.

Die Hochzeitstorte

Welche Form soll die Hochzeitstorte haben? Wie groß sollte die Hochzeitstorte sein? Welche Füllung soll die Hochzeitstorte haben?

Ob Sie die Hochzeitstorte zum Kuchenbuffet oder als Highlight am Abend servieren wollen, die Hochzeitstorte ist auf jeder Hochzeitsfeier ein Muss. Möchten Sie eine Sahne- oder eine süße Mousse-Cremetorte, soll ihre Torte mehrstöckig sein oder ganz originell gestaltet werden? Sie können hier ihrer Fantasie freien Lauf lassen.
Eine weiße Hochzeitstorte ist bei den meisten Hochzeitspaaren am beliebtesten. Denn diese steht symbolisch für Reinheit. Es gibt aber auch Brautpaare die ihre Hochzeitstorte farblich an das Hochzeitskleid der Frau anpassen, selbst wenn dieses nicht weiß ist.

Hochzeitstorte
Die Hochzeitstorte steht im Mittelpunkt bei der Kuchen Anschnitts Zeremonie. Die Zeremonie ist quasi die erste Aufgabe, die das Brautpaar gemeinsam als Mann und Frau durchführen. Nachdem das Brautpaar das erste Stück aus der Hochzeitstore herausgeschnitten hat, füttert sich das Paar gegenseitig mit dem ersten Stück. Dieses soll die gegenseitige Leiderschafft des Brautpaars darstellen.

Was gibt ihre Hochzeitslocation alles her?

Bevor Sie nach der Suche ihrer Hochzeitstorte starten, sollten Sie, wenn Sie bereits den Veranstaltungsort ihrer Hochzeitsfeier kennen, mit dem Ansprechpartner ihrer Location sprechen. Es gibt evtl. Bestimmungen, die im kleingedruckten stehen, die Sie beachten müssen. Oder ob ggf. Logistikprobleme auftauchen können, wie z.B. die Kühlung der Hochzeitstorte oder ähnliches. Es gibt nicht wenige Veranstalter, die verlangen, dass Sie die Hochzeitstorte entweder direkt ober Sie oder bei deren Vertragskonditorei bestellen müssen. Andere Hingegen nehmen ein „Tellergeld“ dies bedeutet so viel, dass Sie eine Gebühr für jedes Stück Torte zahlen müssen. Die Preise hierfür liegen meistens zwischen 1,50 und 2,50€ pro Stück Torte.

Sollten Sie nicht in einem Restaurant oder in einem Hotel feiern, sollten Sie bedenken, dass Sie ausreichend Platz in einem Kühlschrank haben oder in einem entsprechenden Kühlwagen.
Die meisten Hochzeitstorten haben ein Marzipan- oder ein Cremeüberzug, die bei Wärme weich werden können und so die Torte kaputt machen können.
Sollten Sie keine passende Kühlung haben, sollten Sie evtl. also auf eine Cremeüberzug oder ein Marzipanüberzug bei ihrer Hochzeitstorte verzichten.

Die Kosten ihrer Hochzeitstorte

Die Kosten variieren, wie bei fast allen Sachen, sehr stark. Es kommt vor allem auf die Größe der Torte sowie auf das Design der Torte an. Die Preise pro Stück Torte beginnen meistens ab einen Euro. Sollte man etwas mehr wünschen, so liegt man im Mittelfeld bei gut und gerne drei Euro pro Stück. Nach oben hin sind wieder keine Grenzen gesetzt.
Es kommt außerdem drauf an, aus wie vielen Schichten die Torte bestehen soll und wie viel Etagen sie haben soll. Soll die Torte ein außergewöhnliches Design besitzen oder eher recht schlicht? All diese Faktoren spielen eine Rolle.

 

Die Tortendekoration

Die Tortendekoration spielt auch eine Rolle. Wollen Sie frisches Obst oder Blumen auf ihrer Torte haben, so halten sich die Kosten in Grenzen. Wollen Sie hingegen handgefertigte Blüten aus Zuckerguss, welche durch den Konditor in mühsamer Kleinarbeit angefertigt werden und ansprechend ausdekoriert werden, steigen die Kosten noch einmal an.

Der Versand ihrer Hochzeitstorte

Ein weiterer Kostenfaktor ist der Versand ihrer Hochzeitstorte. Bei den meisten Konditoren rechnen entweder nach Kilometern zum Veranstaltungsort ab oder die Lieferung ist bereits im Grundpreis der Torte mit einkalkuliert und die Torte wird frei Haus zu ihnen geliefert.